Unsere Arbeit

WASH in Tadschikistan

Förderung von Wasser, Sanitär und Hygiene und Katastrophenmanagement in gefährdeten Grenzgemeinden zwischen Afghanistan und Tadschikistan

In diesem Projekt konzentriert sich Mission East vor allem daraud, die Anfälligkeit für Krankheiten und Naturkatastrophen zu vermindern und die Lebensumstände in gefährdeten abgelegenen Gemeinden in der afghanisch-tadschikischen Grenzregion zu verbessern. Erreicht werden soll dies mit der Gewährleistung von sauberem Trinkwasser und adäquaten Sanitäranlagen, sowie der Verbesserung des lokalen Hygieneverhaltens und der Implementierung von CB-DRR Maßnahmen.

Projektziel: Verringerung der Anfälligkeit für Krankheiten und Naturgefahren und Verbesserung der Lebensbedingungen von gefährdeten ländlichen Gemeinden in den Grenzregionen Afghanistans und Tadschikistans. Dies geschieht durch die Bereitstellung von sauberem Trinkwasser und angemessenen sanitären Einrichtungen, die Verbesserung der lokalen Hygienepraktiken und die Umsetzung von Maßnahmen zur Katastrophenvorsorge auf Gemeindeebene.

Wirkung: 750 Haushalts- und 25 öffentliche Latrinen, Aufbau von 28 Gemeindewassersystemen, Maßnahmen zur Verringerung des Katastrophenrisikos in 52 Gemeinden, kleine Ausbesserungsmaßnahmen sowie grenzüberschreitende Besuche von 30-40 Gemeindevertreter währenddessen sie zu Betreuern der WASH-Einrichtungen ausgebildet wurden.

Projektlaufzeit: Januar 2014 – April 2017

Projektregionen: Darvoz Distrikt, Autonome Provinz Berg-Badachschan in Tadschikistan und Nusai Distrikt in der Badakshan Provinz in Afghanistan

Geber: PATRIP Stiftung

Partner: Mission East Afghanistan

Budget: 2.850.000,- Euro